7.12.2019 Musik ist ein überaus wichtiger Bestandteil meines Lebens

Hier in Les Sables D´Olonne gibt es leider kein WLAN, welches für mich sozusagen die wichtigste Verbindung nach Deutschland herstellt und mir vor Allem erlaubt, die Nachrichten und vor auch die hervorragenden Kabarettprogramme der deutschen Fernsehsender über das Netz zu empfangen. Insbesondere am Abend bringt mir das ein wenig Heimat in die Bude. Aber auch die Musik, ganztägig übermittelt über das Web-Radio von Rockantenne Hamburg, ist exakt das Programm, welches für mich wie ein wahres Lebenselixier wirkt. Es läuft, wenn ich nicht gerade auf See bin, kontinuierlich durch. Meine diesbezüglichen Ängste haben sich nicht realisiert. Diese Musik ist es, die mein ganzes Leben begleitet hat und die ich zum Leben brauche wie die Luft und es ist daher vielleicht auch nachvollziehbar, dass ich mir vor dem Beginn meines neuen Lebens auf dem Schiff zunächst einmal knapp 16 Gbyte dieser Musik auf den Rechner geladen habe.

Was ist das Besondere in dieser Musik? Sie hat nicht nur mein Leben seit meiner Jugend ständig begleitet, sondern sie leitet und stabilisiert in positiver Weise meine Gefühlswelt auch heute noch. Diese Musik entstand in meiner Jugend, hat sich entwickelt und wirkt heute genauso intensiv wie früher, obwohl sie sich verändert hat. Ich würde sagen, sie ist immer ausgereifter und virtuoser geworden, verliert dabei manchmal leider auch ein wenig an Seele. Egal, ich kann ohne sie nicht leben. Sie begleitet mich wie ein menschlicher Partner. Die Protagonisten sind übrigens überwiegend etwa in meinem Alter und ich staune, wie die ihre anstrengende Kunst nach wie vor immer noch virtuos machen.

Nun habe ich hier an diesem Ort keine elektronische Verbindung mehr zu den deutschen Programmen und muss von meiner Konserve leben. Während ich diese Zeilen schreibe und dabei ein paar Gläschen Merlot zu mir nehme, genieße ich das ganze Spektrum meiner Musik und kann nur sagen: Das ist Hochgenuss pur und die Einsamkeit meines derzeitigen Lebens ist überhaupt kein Thema. Gott sei Dank habe ich eine wirklich gute Anlage an Bord. Meine Blechbüchse bietet mir also etwas, was wohl kaum ein anderer so intensiv erleben darf. Ich fühle mich daher als überaus privilegiert. Das drücke ich hier so expressiv so aus, da ich immer wieder von mir nahe stehenden Menschen höre, dass diese Art von Leben nicht gut für das Wohlsein sein könne, da der nötige Austausch mit anderen Menschen fehlen würde.

Irgendwie knüpft das Gefühl, welches die aktuelle und die alte Folk- und Rockmusik in mir stimuliert, einen roten Faden, der eine Verbindung durch mein ganzes Leben herstellt und mir die Ursachen vieler meiner persönlichen Probleme nachträglich verständlich macht. Ich ordne diese Erfahrung ein in meine seelische Entwicklung im Anschluss an meine sehr intensive Psychotherapie, die ich vor dem Wechsel an die Universität in Berlin gemacht habe. Dass diese Musik und ein Gläschen Wein eine katalytische Wirkung erzeugen, ist eine so intensiv bisher noch nicht gewonnene neue Erkenntnis für mich, die mich sehr glücklich macht. Sonst würde ich die Zeilen wohl auch nicht schreiben.

Ich wünsche allen Lesern eine gute und erholsame Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.